Archive for the Ibn al-Qayyim Category

Ibn al-Qayyim – 10 nutzlose Dinge

Posted in Ibn al-Qayyim on April 27, 2008 by anouar89

1- Wissen nach dem nicht gehandelt wird

2-Eine Tat die weder auf Aufrichtigkeit beruht, noch auf den Taten der rechtsschaffenen Vorbildern.

3- Geld das sich vermerht, welches der Besitzer nicht genießt und im Jenseits keinen Nutzen hat.

4- Ein Herz welches keine Liebe und Sehnsucht für Allah hat und welches sich nicht nach der Nähe zu Ihm sehnt.

5- Ein Körper der nicht Allah gehorcht und dient.

6- Allah zu lieben, ohne seinen Regeln zu folgen oder sich nach seiner Wonne zu sehnen

7- Zeit welche nicht damit verbracht wird, für die Sünden sühnen oder Gelegenheit zu ergreifen Gutes zu tun.

8- Ein Verstand der über nutzlose Dinge nachtdenkt.

9- Mit Leuten zusammen zu sein, die einen weder zu Allah näher bringen, noch von denen man im Leben profitieren kann.

10- Auf jemandem hoffen oder jemanden fürchten der unter der Herrschaft Allahs ist, obwohl derjenige weder nutzen noch schaden kann, weder töten noch lebendig machen kann und sich selber nicht wiederbeleben kann.

Advertisements

Ibn al-Qayyims Gedicht an die Christen

Posted in Ibn al-Qayyim on April 23, 2008 by anouar89

Gedicht an die Nassara

Übersetzt von Unbekannt, aber möge Allah die Person belohnen


Oh ihr Anbeter des Messias! Wir wollen Antworten auf unsere Fragen von eure Waisen

Wenn der Herr durch die Taten einiger Menschen gestorben ist, was für ein Gott ist das?

Wir fragen war er erfreut über das was sie ihm antaten? Wenn ja, gesegnet seien sie… sie erlangten seine Freude.

Doch gefiel es ihm nicht hat ihre Macht ihn bezwungen.

War die gesamte Welt auf sich selbst gelassen ohne einen allhörenden Herrn?

Wer beantwortete dann die Gebete?

Waren die Himmel verlassen, als er im Grab lag und die Erde über ihm?

Waren die Welten zurückgelassen ohne einen Herren der sie waltet, während seine Hände genagelt wurden?

Warum halfen ihm die Engel nicht als sie ihn jammern hörten?

Wie konnte das Holz den „wahren“ Herren tragen während er darauf gefesselt wurde?

Wie konnte das Eisen ihn überhaupt anfassen verletzen und durchbohren?

Wie konnten ihn die Hände seiner Feinde erreichen und ihm seinen Rücken auspeitschen?

Und erweckte sich der Messias selbst vom Tode oder erweckte ihn ein anderer Gott?

Welch ein Wunder ein Grab in dem ein „Gott“ lag! Was noch komischer ist der Bauch in der er drinne war

Er war neun Monate lang im Bauch in finsterer Dunkelheit genährt durch Blut

Und er kam aus dem Bauch raus als kleines schwaches Baby das gestillt werden musste

Er aß und trank und musste das machen was daraus folgt. Ist das ein Gott?

Hoch erhaben ist Allah über die Lügen der Christen. Sie alle werden Rechenschaft zahlen müssen für ihre Beleidigungen.

Oh Kreuzanbeter aus welchem Grund ist das Kreuz heilig und derjenige der es ablehnt verflucht?

Ist es nicht logischer es zu zerstören und zu verbrennen samt dem der es eingeführt hat?

Denn der „Herr“ wurde ja darauf gekreuzigt und seine Hände darauf genagelt

Dies ist wahrlich ein verfluchtes Kreuz so tretet darauf mit eurem Fuß und küsst es nicht wenn ihr es seht

Der „Herr“ wurde darauf gefoltert und ihr himmelt es an. So seid ihr seine Feinde

Wenn ihr es rühmt weil er den „Herren“ der Welten getragen hat

Warum werft ihr euch dann nicht nieder vor Gräbern und betet sie an?

Denn euer „Gott“ wurde ja von einem Grab bewahrt

Darum Anbeter des Messias wach endlich auf das ist sein Anfang und das ist sein Ende

Ibn al-Qayyims schöne Beschreibung des Paradieses

Posted in Ibn al-Qayyim on April 22, 2008 by anouar89

Ibn al-Qayyim sagt bezüglich der Beschreibung des Paradieses und über die Freuden die es enthält:

Und wenn du über ihren Boden fragst, dann ist es Musk und Safran.

Und wenn du über ihren Dach fragst, dann ist es der Thron des Allbarmherzigken.

Und wenn du über ihre Kiesel fragst, dann sind das Perlen und Juwelen.

Und wenn du über ihre Gebäude fragst, dann sind sie von Ziegeln aus Gold und Silber.

Und wenn du über ihre Bäume fragst, dann gibt es keinen einzigen Baum, außer sein Stamm ist aus Gold und Silber.

Und wenn du nach ihren Früchten fragst, dann sind sie weicher als Butter und süßer als Honig.

Und wenn du über ihre Blätter fragst, dann sind sie weicher als die weichesten Kleider.

Und wenn du nach ihren Flüssen fragst, dann sind es Flüsse aus Milch, deren Geschmack sich nicht ändert und Flüsse aus Wein, welches denjenigen köstlich schmeckt der es trinkt und Flüsse aus Honig, welches rein ist und Flüsse aus Wasser, welches frisch ist.

Und wenn du nach ihrem Essen fragst, dann sind es Früchte was auch immer sie wollen und das Fleisch der Vögel, was auch immer sie wünschen.

Und wenn du nach ihrem Trinken fragst, dann ist es Tasnim, Ginger und Kaafoor.

Und wenn du nach ihren Trinkbehältern fragst, dann sind sie Kristallklar und sind aus Gold und Silber.

Und wenn du nach ihrem Schatten fragst, dann würde ein schneller Reiter, durch einen Schatten eines Baumes 100 Jahre lang reiten.

Und wenn du über ihre Weite fragst, dann wird der niedrigste Bewohner mit seinem Königreich, Wände, Paläste und Garten, eine Strecke haben, für die man 1000 Jahre reisen muss.

Und wenn du nach ihren Zelten und Lagern fragst, dann ist ein Zelt wie eine hohle Perle, welche 60 Meilen lang ist.

Und wenn du nach ihren Türmen fragst, dann haben sie Zimmer über Zimmer in Gebäuden die Flüsse unter sich fließen haben.

Und wenn du darüber fragst, wie weit es in den Himmel reicht, dann schaue zu dem leuchtenden Stern der sichtbar ist, genauso weit ist sie, sodass das Auge sie nicht erreichen kann.

Und wenn du nach der Kleidung ihrer Bewohner fragst, dann sind sie aus Seide und Gold.

Und wenn du nach ihren Betten fragst, dann sind die Bettdecken aus feinster Seide.

Und wenn du nach den Gesichtern der Paradiesbewohnern und nach ihrer Schönheit fragst, dann sind sie wie der Mond.

Und wenn du nach ihrem Alter fragst, dann sind sie nach dem Abbild Adams, 33 Jahre, der Vater der Menschheit.

Und wenn du danach fragst, was sie hören werden, dann ist es das singen ihrer Frauen der Hur al-‚ayn und schöner als ihre Stimmen, sind die Stimmen der Engel und der Propheten, und schöner als diese Stimmen ist die Rede vom Herrn der Welten.

Und wenn du nach ihren Bediensteten fragst, dann sind es junge Knaben, von ewiger Jugend, die zerstreuten Perlen ähneln.

Und wenn du nach ihren Bräuten und Frauen fragst, dann sind sie jung und vollbusig und die Flüssigkeit der Jugend fliegt durch ihren Gliedern. Die Sonne rennt über die Schönheit ihres Gesichtes, wenn sie es zeigt, Licht scheint zwischen ihren Zähnen, wenn sie lächelt. Wenn du ihre Liebe triffst, dann sag was auch immer du willst, währen du die schönen Lichter genießt. Man sieht sein Gesicht in den Rundungen ihrer Wangen, wie als ob man in einen Spiegel schauen würde und man sieht den Glanz hinter ihren Muskeln und Knochen. Und wenn sie auf die Erde gelassen worden wäre, würde sie was zwischen Himmel und Erde ist, mit einem schönen Wind füllen und die Münder der Geschöpfe würden sie ehren, preisen und Größe ausrufen und jeder zwischen Osten und Westen würde sich für sie schmücken, und jedes Auge würde sich für alles schließen, außer für sie. Das Licht der Sonne, würde in den Schatten gestellt, genauso wie das Licht der Sonne, das Licht der Sterne in den Schatten stellt und jeder auf der Erde würde an den Ewiglebenden, den Träger und Schützer der Geschöpfe glauben.

Das Tuch auf ihrem Kopf ist besser als die Erde und was in ihr ist und sie steigt nicht im Alter, aber in ihrer Schönheit. Frei von einer Nabelschnur, Entbindung, Menstruation. Frei von Schleim, Speichel, Urin und anderen unsauberen Dingen. Ihre Jugend verblasst nie, ihre Kleidung nie abgenutzt, keine Gewänder können hergestellt werden, die sich ihrer Schönheit anpassen. Keinem der mit ihr zusammen ist, kann jemals langweilig werden, ihre Aufmerksamkeit ist auf ihren Ehemann beschränkt, sie begehrt nichts anderes als ihn, genauso wie seine Aufmerksamkeit auf sie beschränkt ist und er nur sie begehrt und er ist mit ihr in allergrößter Sicherheit und Geborgenheit und niemand hat sie jemals angefasst, sei es von den Menschen oder Jinn.

Und wenn nach dem Tag der Mehrung (der Belohnung) fragst, und nach dem Besuch des Allmächtigen, Allweisen und nach dem Anblick seines Gesichts -frei von Ähnlichkeit zu den Geschöpfen- genauso wie man die Sonne bei Tag sieht und den Mond bei Nacht, dann höre über den Tag an dem der Rufer rufen wird „Oh Pardiesbewohner! Euer Herr, der Erhabene, fordert euch auf ihn zu besuchen, so kommt ihn besuchen.“
Sie werden sagen: „Wir hören und gehorchen“.

Wenn sie sich dann alle bei dem weiten Tal treffen – und keiner wird die Aufforderung ablehnen- befiehlt der Herr, dass sein Sitz dahin gebracht werden soll. Dann werden Kanzeln aus Licht erscheinen und auch Kanzeln aus Perlen, Edelsteinen, Gold und Silber.

Der niedrigste in der Stufe der Paradiesbewohner, wird auf Blättern aus Misk sitzen und er wird nicht sehen auf was die Paradiesbewohner sitzen, die eine höhere Stellung haben.
Wenn sich dann alle Paradiesbewohner gemütlich hingessen haben und sich geborgen fühlen und der Rufer rufen wird „Oh Paradiesbewohner! Ihr habt ein Treffen mit Allah, indem er euch belohnen will.“ So werden sie sagen: „Und was ist diese Belohnung? Hat Er nicht unsere Gesichter fröhlich gemacht, unsere Waagen schwer gemacht, uns ins Paradies eintreten lassen und uns von der Hölle entfernt?“

Während sie in dieser Lage sind, erscheint plötzlich ein Licht, welches das ganze Paradies erfüllt. So heben sie alle ihre Köpfe und sehen – Al Jabbar, erhaben ist er und heilig sind sie namen- ist von oben zu ihnen gekommen und ehrte sie und sagte: „Oh Paradiesbewohner! Frieden sei mit euch.“ Dieser Gruß wird nicht mit einem besseren Gruß erwiedert als: „Oh Allah“ Du bist der Friede und von dir kommt Frieden. Gepriesen seist du, oh Besitzer der Majestät und Ehre.“ So wird der Herr lachen und sagen: „Oh Paradiesbewohner, wo sind diejenigen die mir gehorcht haben, ohne mich gesehen zu haben? Dies ist der Tag der Mehrung!“

Sie werden sagen: „Oh Allah, wir sind zufrieden, sei auch zufrieden mit uns.“ So wird Er sagen: „Oh Leute des Paradieses, wäre ich nicht mit euch zufrieden würde ich euch nicht in mein Paradies eintreten lassen. So bittet mich!“ So werden sie antworten: „Zeige uns dein Gesicht, sodass wir es anschauen können.“ So nimmt Allah die Abdeckung weg und ehrt sie damit, indem er sie mit seinem Licht umhüllt, welches sie verbrennen würde, wenn Allah es zugelassen hätte.

Es wird keine Person übrigbleiben, ohne dass Allah zu ihr Sprechen wird: „Kannst du dich noch erinnern, als du so und so gemacht hast?“ und er macht ihn auf einige schlechte Taten aufmerksam die er im diesseitigen Leben gemacht hat, so wird er sagen: „Oh mein Herr! Wirst du mir nicht vergeben?“ So wird Er sagen: „Sicherlich! Du hättest diese Position (im Paradies) nicht erreicht, ohne dass ich nicht barmherzig mit dir gewesen wäre.“

Wie schön ist diese Rede für die Ohren und wie gekühlt sind die rechtsschaffenen Augen, bei dem Glanz seines edlen Gesichts in dem nächsten Leben…

“ An jenem Tage wird es strahlende Gesichter geben , die zu ihrem Herrn schauen.“ (Al Qiyamah, Aya 22-23)

[Auszuf aus dem Buch Haadi al-Arwaah ilaa Bilaad il-Afraah von Ibn al-Qayyim, Seite. 193]